Die Gründung des Lagers

Das Nebenlager Haslach-Barbe wurde am 16. September 1944 eingerichtet. 399 Deportierte aus dem KL-Natzweiler wurden über Dachau und Allach in einer ehemaligen Wehrmachtsbaracke auf dem Sportplatz der Stadt Haslach untergebracht. Die Unternehmen Dohrmann und Wayss & Freitag waren unter der Leitung der Organisation Todt (OT), die für den Bau verantwortlich war, mit der Umsetzung des Projekts beauftragt. Das Lager erhielt den Codenamen «Barbe » und war später unter dem Namen «Lager Sportplatz » bekannt.